Gourmet- und Gewürzreisen in Kerala

Gute Ideen auf der WTM 2014 in London

Tagsüber besuchen Sie Gewürz- und Teeplantagen und abends lernen Sie wie man richtig indisch kocht. Richtig, nicht nur mit Pfeffer, Salz und Curry. Indien ist das Land, wo der Pfeffer wächst, und noch viel mehr. Sowohl in Menge als auch in Vielfalt ist Indien Weltmarktführer im Gewürzanbau. Verantwortlich für den Export von Gewürzen ist die staatliche Agentur Spice Board of India in Kochi (Kerala). Die Agentur Dezika hat zusammen mit dem Spice Board ein Programm aufgelegt, mit dem Touristen sich auf einer Koch- und Gewürzreise durch den Süden Indiens über Gewürzanbau und Küche informieren können. Wer also wissen möchte, wie man Pfeffer, Gelbwurz, Koriander, Kardamom oder Kreuzkümmel anbaut und wie man damit orientalisch-würzige Gerichte zaubert, der kann dort eine kompetente Führung finden. Ein Kurs in indischer Küche ist gleichzeitig eine Einführung in den Ayurveda. Die meisten der indischen Gewürze sind auch ayurvedische Heilmittel. Dezika kombiniert die Angebote mit anderen touristischen Attraktionen, die der Süden bietet: Backwater-Tours, Besuch Kochi-Küste mit den chinesischen Fischernetzen.

Kerala, der indische Unionsstaat, der sich gern selbst als „Gottes eigenes Land“ bezeichnet, unterscheidet sich tatsächlich in viele Hinsicht vom Rest Indiens, es gibt weniger Armut, mehr Palmen und auch mehr Kommunisten in diesem Land. Kerala hatte über längere Zeiträume eine kommunistische Regierung.

Links:

Offizielles Tourismusportal von Kerala

Dezika Gourmet- und Gewürzreisen

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Dezika Traveller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.