Blütenfestival, Infiorata in Noto, Sizilien

Siziliens schönste Barockstadt gestaltet alljährlich faszinierende Blütenmosaike

Alljährlich am dritten Maiwochenende veranstaltet Noto ein prächtiges Blütenfest, bei dem eine ganze Straße mit Blütenmosaiken ausgelegt wird. Jedes Jahr gibt es ein anderes Thema. Im Mai 2015 waren die Kreationen von Katalonien und der Partnerstadt Bacelona inspiriert. Salvatore Dalí, Antoni Gaudí und der katalanische Esel finden sich in den Motiven wieder. Die Sensation des Blumenfestes ist ein etwa 70 Meter langer Blütenteppich, der auf der leicht ansteigenden Straße Via Nicolaci ausgelegt wurde. Man kann links und rechts daran vorbeilaufen. In stark besuchten Zeiten mussten die Schaulustigen schonmal eine halbe Stunde anstehen, um das Kunstwerk aus der Nähe begehen zu können.

Blütenfest in Noto 2015

Stadtwappen und katalanische Motive: Das Blütenfest in Noto zieht viele Besucher an.

Heimat- und Tradtionsvereine, Kapellen und Trommler veranstalten unzählige Platzkonzerte und Umzüge. Trommeln scheint in der Region eine große Tradition zu haben. Zwischen den braven 4/4-Takten finden sich immer wieder atavistische Variationen, die sicherlich auf wilde afrikanische Rhythmen zurückgehen.

Besucher zum Blütenfest in Noto

Man kann nie genut Fotos machen: Besucher fotografieren den Blütenteppich.

Seinen Ursprung hat das Blütenfest, die Infiorata in Genzano bei Rom. Dort gestaltet man bereits seit 1778 phantasievolle Blütenmuster auf der Straße. Vor etwas mehr als dreißig Jahren hat die Gemeinde Noto sich von diesem Fest inspirieren lassen und mit Hilfe von Künstlern aus Genzano das bunte Treiben zu einer eigenen Tradition gemacht.

Noto ist eine Stadt, die unter Touristen nur wenig bekannt ist. Sie gehört zu den am meisten unterschätzten Reiseziele im Süden von Sizilien und ist nicht wie die weiter nördlich gelegenen Städte Taormina oder Cefalú von Touristenströmen verwöhnt. Die historischen und architektonischen Reize, die die Stadt bietet, sind jedoch beachtlich. Wer die Stadt betritt, ist überrascht, welche Pracht und Größe die barocken Bauten der südlichen Metropole entfalten. Sowohl die Kathedrale wie auch das Rathaus verbreiten eine Atmosphäre barocker Gestaltungsfreude und ehrwürdiger Eleganz. Noto ist nach einem verheerenden Erdbeben im Jahre 1693 sehr aufwändig wieder aufgebaut worden. Das Resultat kann sich sehen lassen. Die Kommune gilt inzwischen als die „schönste Barockstadt Siziliens“.

Kathedrale San Nicolò, Noto

Vor der Kathedrale San Nicolò warten zahlreiche Besucher auf das Festivalprogramm.

 

Links:
Website der Città di Noto (italienisch)
Blütenfestival in Genzano di Roma

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.